Nachrichten

Verschiedenes

Pflege-Studie: Kliniken in Berlin und Brandenburg während der COVID-19-Pandemie

Ein Forschungsprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Johannes Gräske, Professor für Pflegewissenschaften und Leiter des Studiengangs Pflege an der Alice Salomon Hochschule (ASH) Berlin, hat eine Studie zum Pflegemanagement in den Krankenhäusern Berlin/Brandenburgs während der COVID-19. Pandemie durchgeführt. Schwerpunkte der Befragung waren die strukturellen Kapazitäten und vorgenommenen Anpassungen, die Personalsituation, Schutzausrüstung und Schulungsmaßnahmen. Während kaum strukturelle Probleme benannt wurden, zeigte sich, dass Schutzausrüstung aktuell zwar ausreichend zur Verfügung stand, Vorräte aber nicht als verlässlich gelten können. Nachholbedarf wurde in den Schulungsthemen Hygienemaßnahmen und persönliche Schutzausrüstung gesehen. Als problematisch wurde die Personalsituation bewertet: etwa die Hälfte aller teilnehmenden Krankenhäuser gab an, trotz Maßnahmen, den Bedarf durch Umverteilung zu erreichen, nicht über ausreichend Personal zu verfügen. In einer Pressemitteilung kommt Studienleiter Prof. Dr. Johannes Gräske zum Schluss: „Die Krankenhäuser in Berlin und Brandenburg waren zum Zeitpunkt der Umfrage gut auf die Herausforderungen durch die COVID-19-Pandemie vorbereitet.“, mahnt aber an: „Nötig sind verlässliche Ansätze zur Personalgewinnung und Maßnahmen zur Vermeidung zusätzlichen Personalausfalls durch mögliche Infektionen. Darüber hinaus gilt es auch Strategien zu entwickeln, um dem grundsätzlichen Fachkräftemangel im Pflegeberuf entgegenzuwirken.“

Quelle: Alice Salomon Hochschule, www.ash-berlin.de

Verwandte Themen

Die Zukunft der Pflege: Video-Award der B. Braun-Stiftung Mehr Aufgaben für Pflegende – Bundestagsantrag der Grünen Expertenstandard Schmerzmanagement: Aktualisierung 2020 BLGS prognostiziert Verschlechterung der Ausbildungsbedingungen für Lehrende in der Pflege Junge Pflege: Situation Auszubildender während des Corona-Lockdowns Kostenfreie psychotherapeutische Telefonberatung für beruflich Pflegende während der Corona. Pandemie Der Deutsche Fachpflegekongress 2020 fällt wegen Corona aus WHO veröffentlicht Report zur weltweiten Situation der Pflege Arbeitshilfe zu "Step-up-Qualifizierungen" des DIVI Aktualisierung der Expertenstandards „Schmerzmanagement“: Aufruf zum Feedback PPBI Test: Es fehlen über 50.000 Pflegende Nightingale Challenge im Jahr der Pflegenden und Hebammen Positionspapier: Digitale Agenda Pflege Neue Personaluntergrenzen für Pflegehilfskräfte ab 2020 Konzertierte Aktion Pflege Niedersachsen (KAP.Ni) Nur wenige in Teilzeit beschäftigte Pflegefachpersonen würden ihre Arbeitszeit aufstocken 14. Ernährungsberichts der Deutschen Gesellschaft für Ernährung Beginn der Anmeldung zum „Pflege Update 2020“ in Berlin und Düsseldorf Fachtagung: Kulturelle Vielfalt als Personalbindungsfaktor im Pflegeteam Online Umfrage des DBfK zu den Pflegepersonaluntergrenzen Erste Sitzung der Bundespflegekammer DBfK Umfrage zur Teilzeitbeschäftigung in der Pflege Positionspapier zur Situation älterer Pflegekräfte „Mein Beruf: Pflegen“ im kostenlosen Download Übergabe: Podcast für Pflegende Deutscher Pflegepreis für Edith Kellnhauser Anzahl der Pflegefachkräfte aus dem Ausland versechsfacht – Konflikte um Unterschiede in Ausbildung und Berufsverständnis Dr. med. Mabuse-Hefte zu verschenken 29. Symposium Intensivmedizin + Intensivpflege 2019 in Bremen Gamechanger Kampagne : Neue Wege bei der Suche nach Auszubildenden DBfK: Agnes Karll Medaille für eine Pionierin der Hospizarbeit Start der Wahl zur Pflegekammer in Niedersachsen Berufsbegleitendes Studium: Interprofessionelle Gesundheitsversorgung Herausforderung Fremdsein - Bremer Pflege- und Wundkongress Forderungen des DBfK zum Weltgesundheitstag der WHO Globale Pflege-Kampagne: Nursing Now Deutscher Fachpflegekongress 2018 in Münster Scharfe Kritik am Sofortprogramm für Pflege der Union und SPD Pflegewissenschaftlerin im Wissenschaftsrat Pflegeschüler übernehmen Stationsleitung