Nachrichten

Verschiedenes

Amtsenthebung der Pflegeleitung an der Charité

Plötzlich und unerwartet wurde die Pflegedirektion der Berliner Charité auf Anweisung des Vorstands ihrer Funktionen enthoben. Während der Corona-Pandemie haben sich Judith Heepe, Jenny Wortha und ihre Mitarbeiterinnen große Dienste erworben. Sie haben sich in dieser Zeit dafür stark gemacht, dass unter Wahrung der Patientensicherheit die Arbeitssituation der Pflege erträglich blieb und dafür auch in Interessenkonflikten mit anderen Professionen die Position der Schwestern und Pfleger vertreten. Langfristiges Ziel der Pflegedirektion war es, die Qualität der Pflege in Deutschland auf europäisches Niveau anzuheben. Dies stößt aber auf Widerstände in Strukturen, in denen Professionen und Hierarchien schon seit vielen Jahrzehnten zementiert sind.

Der Berliner „Tagesspiegel“ weist daraufhin, dass es in dem Konflikt um die Autonomie der Pflege, die Gestaltung von Pflegeausbildung und Akademisierung der Pflegenden geht. Die Strategie des Vorstands der Charité ist es, den praktischen Teil der Pflegeberufsausbildung sowie die Spezialisierungsprogramme zunehmend berufsfremden Personen zu übertragen. Die Pflegedirektion dagegen zielte auf eine Vertretung und Gestaltung der Pflege durch die Pflegenden selbst. In der Auseinandersetzung stellte sich heraus, dass über ein Jahr lang ohne Einverständnis der Teilnehmenden Mitschnitte von Pflegerunden erstellt und private WhatsApp Nachrichten ausgewertet worden waren. Unter den Charité-Mitarbeiterinnen zirkuliert ein Schreiben, demzufolge Bewegungsprotokolle von den Pflegedirektorinnen erstellt werden. Sollte sich dies bewahrheiten, wären damit in bisher ungekanntem Maße ethische Grenzen überschritten worden. Da die Charité ein landeseigenes Unternehmen ist, hätte die Politik gerade jetzt und hier die Chance, über die gebetsmühlenartig wiederholten Beschwörungen der Bedeutung der Pflege hinaus ihren Repräsentantinnen die ihnen zustehende Position im Gesundheitswesen zu sichern.

Quelle: Der Tagesspiegel 21.02.2022, https://www.bibliomed-pflege.de

Verwandte Themen

Pflegepreis für alle in NRW in der Pflege tätigen Personen DPR und DBfK kritisieren Pflegebonusgesetz DBfK und ver.di Jugend: Starke Pflege braucht starke Vertretung 4-Punkte-Papier des Deutschen Pflegerats Petition für den Erhalt der pflegewissenschaftlichen Fakultät an der PTHV Auszeichnung in Gold für „Applaus reicht nicht aus“ beim Spotlight Festival Offener Brief des BLGS: Lehrkräftemangel in den Pflegeschulen in NRW DEVAP: Auszubildende sollten nicht auf den Personalschlüssel angerechnet werden Protestaktion zur Gründung einer Pflegekammer in Baden-Württemberg Care Career News: Ethikleitfaden für die stationäre Altenpflege Pflege-Studie: Kliniken in Berlin und Brandenburg während der COVID-19-Pandemie Die Zukunft der Pflege: Video-Award der B. Braun-Stiftung Mehr Aufgaben für Pflegende – Bundestagsantrag der Grünen Expertenstandard Schmerzmanagement: Aktualisierung 2020 BLGS prognostiziert Verschlechterung der Ausbildungsbedingungen für Lehrende in der Pflege Junge Pflege: Situation Auszubildender während des Corona-Lockdowns Kostenfreie psychotherapeutische Telefonberatung für beruflich Pflegende während der Corona. Pandemie Der Deutsche Fachpflegekongress 2020 fällt wegen Corona aus WHO veröffentlicht Report zur weltweiten Situation der Pflege Arbeitshilfe zu "Step-up-Qualifizierungen" des DIVI Aktualisierung der Expertenstandards „Schmerzmanagement“: Aufruf zum Feedback PPBI Test: Es fehlen über 50.000 Pflegende Nightingale Challenge im Jahr der Pflegenden und Hebammen Positionspapier: Digitale Agenda Pflege Neue Personaluntergrenzen für Pflegehilfskräfte ab 2020 Konzertierte Aktion Pflege Niedersachsen (KAP.Ni) Nur wenige in Teilzeit beschäftigte Pflegefachpersonen würden ihre Arbeitszeit aufstocken 14. Ernährungsberichts der Deutschen Gesellschaft für Ernährung Beginn der Anmeldung zum „Pflege Update 2020“ in Berlin und Düsseldorf Fachtagung: Kulturelle Vielfalt als Personalbindungsfaktor im Pflegeteam Online Umfrage des DBfK zu den Pflegepersonaluntergrenzen Erste Sitzung der Bundespflegekammer DBfK Umfrage zur Teilzeitbeschäftigung in der Pflege Positionspapier zur Situation älterer Pflegekräfte „Mein Beruf: Pflegen“ im kostenlosen Download Übergabe: Podcast für Pflegende Deutscher Pflegepreis für Edith Kellnhauser Anzahl der Pflegefachkräfte aus dem Ausland versechsfacht – Konflikte um Unterschiede in Ausbildung und Berufsverständnis Dr. med. Mabuse-Hefte zu verschenken 29. Symposium Intensivmedizin + Intensivpflege 2019 in Bremen Gamechanger Kampagne : Neue Wege bei der Suche nach Auszubildenden DBfK: Agnes Karll Medaille für eine Pionierin der Hospizarbeit Start der Wahl zur Pflegekammer in Niedersachsen Berufsbegleitendes Studium: Interprofessionelle Gesundheitsversorgung Herausforderung Fremdsein - Bremer Pflege- und Wundkongress Forderungen des DBfK zum Weltgesundheitstag der WHO Globale Pflege-Kampagne: Nursing Now Deutscher Fachpflegekongress 2018 in Münster Scharfe Kritik am Sofortprogramm für Pflege der Union und SPD Pflegewissenschaftlerin im Wissenschaftsrat Pflegeschüler übernehmen Stationsleitung